top of page
  • AutorenbildLisa

Die 9 Zentren

Die 9 Zentren des Human Design Systems finden ihren Ursprung in den alten indischen Chakrenlehren und stellen neun Körperzentren dar, die für unterschiedliche Aufgaben und Eigenschaften stehen.


Jedes Zentrum ist also mit Funktionen verbunden, die entweder definiert sein können (farbig) oder undefiniert bzw. offen (weiß). Auf Basis der definierten und offenen Zentren, sowie deren Verbindungen über die Kanäle, lassen sich auch die 5 Human Design Typen unterscheiden.


Bevor wir in die einzelnen Zentren eintauchen, lass uns vielleicht erst mal noch die Bedeutung der definierten und offenen Zentren anschauen.


Definierte Zentren


Definierte Zentren funktionieren in dir auf eine ganz bestimmte und verlässliche Art und Weise und sind unbeeinflussbar. Diese festgelegten Eigenschaften und Funktionen sind nicht veränderbar, sie gehören zu dir und spiegeln, wer du wirklich bist. Die Energie dieser Zentren begleitet dich also ein Leben lang und du kannst jederzeit darauf zugreifen. Daher fühlen wir uns in diesen Zentren auch besonders sicher. Definierte Zentren sind wirkend, das heißt hier beeinflusst du andere, die das jeweilige Zentrum nicht definiert, also offen haben. Wie genau das definierte Zentrum in dir "arbeitet" kannst du anhand der aktivierten Tore, also der farbigen Zahlen, in deinem jeweiligen definierten Zentrum erkennen.


Offene Zentren


Offene Zentren sind beeinflussbar und empfänglich für die Energie anderer, die das jeweilige Zentrum definiert haben. Sobald du dich im Aurafeld einer anderen Person befindest, übernehmen deine offenen Zentren die Arbeitsweise der jeweiligen Zentren, die diese Person definiert hat und die bei dir offen sind. So kannst du Verhaltensweisen übernehmen, die eigentlich gar nicht deine eigenen sind. In diesen Zentren bist du also sehr stark von außen beeinflussbar und auch verletzlich. Viele meiner Kunden sehen das im ersten Moment sehr negativ. ABER: Offene Zentren sind ein wahres Geschenk! Denn in diesen haben wir die Möglichkeit, alles zu erfahren. Und genau das ist auch der tiefere Sinn deiner offenen Zentren. Du bist hier, um in diesen Bereichen zu lernen und alles auszuprobieren, um so zu wachsen. Deine offenen Zentren haben so das Potenzial zur größten Weisheit!


Ich hoffe, dass der grobe Unterschied zwischen den definierten und offenen Zentren verständlich ist. Dann lass uns doch mal die einzelnen Zentren genauer anschauen!



1. Kopf-Zentrum


Das Kopf-Zentrum steht für Inspiration, Ideen und mentale Anregung. Hier geht es darum, mit welchen Fragen du dich beschäftigst und worüber du nachdenkst.

Definiert

Du bist ständig am Nachdenken und suchst nach neuen, inspirierenden Eingebungen. Diese sind dann einfach plötzlich da und du weißt gar nicht, woher sie kommen. Du möchtest alles begreifen, hinterfragst vieles im Leben und suchst den Sinn. Du bist hauptsächlich mit deinen eigenen Fragen beschäftigt. Es fällt dir manchmal schwer, einfach mal abzuschalten und an nichts zu denken.


Offen

Du bist neugierig, vielseitig interessiert und aufgeschlossen. Die Fragen, mit denen andere sich gerade beschäftigen, findest du meist interessant. Du neigst dazu, genau diese Fragen und Meinungen zu übernehmen und die Probleme anderer lösen zu wollen. Auch zeichnet dich eine gewisse Sprunghaftigkeit aus, und du tendierst dazu, vieles anzufangen, aber nicht konsequent abzuschließen. Auch fällt es dir manchmal schwer, dich über längere Zeit zu konzentrieren, da du leicht abgelenkt bist.



2. Ajna-Zentrum


Im Ajna sitzt der Verstand. Hier entscheidet sich, wie du denkst. Es ist der Ort, an dem du dir eine Meinung zu etwas bildest, an dem du bewertest, analysierst, interpretierst und Entscheidungen triffst. Wichtig ist zu verstehen, dass die Basis hierfür immer die Vergangenheit ist. Denn dein Verstand kann nicht wissen, was für dich in genau diesem Moment richtig ist. Daher ist deine Autorität so wichtig.

Definiert

Du strahlst auf andere große Intelligenz aus, wirkst vernünftig und rational. Du bist gut darin, neue Ideen zu entwickeln und Lösungen zu finden. Passt etwas nicht in dein Denkschema, hast du oft Schwierigkeiten, es zu verstehen. Deine Entscheidungen triffst du meist auf Basis von Logik.


Offen

Deine Art zu Denken ist sehr flexibel. Du bist aufgeschlossen gegenüber der Ideen und Vorschläge anderer. Auch bist du in der Lage, dich in das Denken anderer Menschen hineinzuversetzen. Du hast eine gute Auffassungsgabe, begreifst und lernst sehr schnell. Die Voraussetzung hierfür ist aber, dass dich etwas wirklich interessiert. Manchmal kann es passieren, dass du keine eigene Meinung hast und dazu neigst, dich der Meinung anderer anzuschließen.



3. Kehl-Zentrum


Das Kehl-Zentrum steht für Ausdruck, Sprache, Manifestation und Handlung. Hier geht es darum, was und wie du etwas nach Außen hin ausdrückst.

Definiert

Du hast eine ganz bestimmte, unnachahmliche Art, dich auszudrücken. Du bist sehr redegewandt und Sprache ist genau dein Ding. Die gleiche Geschichte wirst du wahrscheinlich mit fast immer den gleichen Worten erzählen. Mit deinen Worten kannst du zudem große Wirkung erzielen und andere gut überzeugen. Es besteht allerdings die Gefahr, dass du manchmal zu viel redest und tust, und andere in Gesprächen leicht überhörst oder unterbrichst.



Offen

Du bist sprachlich total flexibel und kannst deinen Ausdruck somit gut deinem Gegenüber anpassen. Du bist ein guter Zuhörer und erkennst, ob jemand die Wahrheit sagt oder nicht. Manchmal redest du gerne und viel, besonders dann, wenn es um etwas geht, das dich interessiert oder begeistert.



4. G-Zentrum


Hier sitzt deine Identität, dein Selbst. Das G-Zentrum definiert zudem die Rollen, die wir im Leben spielen. Außerdem geht es hier um Richtung und jegliche Art von Liebe.

Definiert

Du weißt ganz genau, wer du bist und wo es für dich in deinem Leben langgeht. Du hast ganz klar definierte Rollen (z.B. die Mutter/der Vater, der Freund/die Freundin, ...). Du gehst deinen ganz eigenen Weg, von dem dich eigentlich nichts abbringen kann. Du strahlst Selbstbewusstsein aus und kannst ein guter Ratgeber für andere sein, ihnen ihren Weg und ihre Richtung aufzeigen.


Offen

Du bist frei darin, unterschiedliche Rollen in deinem Leben anzunehmen und auszuprobieren. Du kannst dich gut auf bestimmte Menschen und Situationen einstellen. Manchmal weißt du aber nicht, wo es für dich langgeht und welche Ziele du verfolgen sollst. Dann kannst du dich verloren fühlen und suchst nach Richtung in deinem Leben.



5. Milz-Zentrum


Die Milz steht für Intuition und Instinkt. Sie sorgt für deine Sicherheit und Gesundheit, dein Überleben und Wohlergehen. Sie sendet dir bei möglichen Gefahren kleine Warnsignale und meldet dir, was dein Körper gerade braucht.


Definiert

Andere Menschen fühlen sich in deiner Gegenwart sehr wohl, denn du strahlst Sicherheit aus. Mit deiner definierten Milz ist dein Körper dazu gemacht, ganz intuitiv und spontan auf das Leben zu reagieren. Wichtig ist, dass die Signale der Milz nur einmal kommen und nur den jeweiligen Moment betreffen. So können sie also leicht überhört werden. Deine Aufgabe ist es, diesen Impulsen zu vertrauen und sie nicht mit deinem Verstand zu hinterfragen.


Offen

Du nimmst sehr gut wahr, ob sich andere gerade wohlfühlen und ob sie gesund sind. Du sehnst dich nach Sicherheit und fühlst dich insbesondere von Menschen mit definierter Milz angezogen. Sei vorsichtig, dass du in keine Abhängigkeit gerätst und lerne loszulassen, wenn dir Menschen oder Situationen nicht (mehr) guttun, auch wenn sie dir Sicherheit versprechen. Vermeide es, wenn möglich, spontane Entscheidungen zu treffen, denn deine Intuition funktioniert für dich nicht verlässlich.



6. Herz-Zentrum


Hier sitzt deine Willensstärke und dein Ego. Außerdem geht es hier um materielle Themen wie Geld und Vermögen, aber auch um dein Selbstwertgefühl.

Definiert

Du kannst deinen Willen fast immer durchsetzen und so alles erreichen was du möchtest. Du hast buchstäblich die Kraft, Berge zu versetzen. Bei der Erreichung deiner Ziele geht es nicht darum, ob du sie erreichst, sondern nur wie. Du bist zielstrebig, zuverlässig und magst es, wenn die Dinge so laufen, wie du es dir vorstellst. Dein Leben lebst du häufig aus der Ich-Perspektive und stehst gerne im Mittelpunkt.


Offen

Manchmal weißt du nicht so recht, was du willst und welche Ziele du verfolgen sollst. Du bist dir deines eigenen Wertes tendenziell eher weniger bewusst und hast dadurch ein eher geringes Selbstwertgefühl. Daher sehnst du dich oft nach Lob und Anerkennung im Außen. Mit deinem offenen Herzen hast du das Talent, die Stärken deines Gegenübers zu erkennen und Dinge zu optimieren.



7. Solarplexus-Zentrum


Im Solarplexus sind deine Gefühle und Emotionen verankert. Darüber hinaus geht es hier um emotionale Bedürfnisse, Verlangen, Leidenschaft und Lust.

Definiert

Du bist ein echter Gefühlsmensch und durchlebst tiefe Emotionen. Diese treten meist wellenartig auf, denn du unterliegst häufig Stimmungsschwankungen. Sei dir daher bewusst, dass es für dich keine Wahrheit im Jetzt gibt. Lass dir bei wichtigen Entscheidungen somit viel Zeit, um so für dich emotionale Klarheit zu finden.


Offen

Du liebst Harmonie und wirkst auf andere emotional sehr ausgeglichen. Du bist sehr empfindsam für die Gefühle und Bedürfnisse anderer und nimmst diese intensiv wahr. Streit und Konfrontationen versuchst du weitestgehend zu vermeiden, denn du möchtest niemanden verärgern. Oft zeigst du deine Gefühle nicht offen und ehrlich, weil du nicht möchtest, dass andere traurig sind oder sich Sorgen machen. Lerne, für deine Bedürfnisse einzustehen und versuche nicht deine Emotionen zu unterdrücken. Das ist ein Akt der Selbstliebe und hat großen Einfluss auf dein Selbstwertgefühl.



8. Sakral-Zentrum


Hier sitzt deine Körper- und Lebenskraft, sprich deine Power. Außerdem geht es hier um Sexualität und Ausdauer.

Definiert

Du hast unendlich viel Energie und Ausdauer. Die Voraussetzung hierfür ist aber, dass du das, was du tust, liebst. Ansonsten stellt dir dein Sakral-Zentrum keine Energie zur Verfügung. Du möchtest immer beschäftigt sein, denn deine Energie möchte von dir täglich verbraucht werden. Ist das nicht der Fall, kannst du schnell ungeduldig werden, dich frustriert und unzufrieden fühlen. Ein erfüllendes Berufsleben ist für dich daher besonders wichtig.


Offen

Vermutlich hast du oft das Gefühl, dass du mit anderen nicht mithalten kannst, denn du hast weniger Ausdauer und Arbeitskraft und brauchst daher auch öfters mal eine Pause. Das liegt einfach daran, dass du ein anderes Energiesystem hast. Beobachte daher gut, wofür du deine Energie einsetzt und wann es für dich genug ist.



9. Wurzel-Zentrum


Die Wurzel steht für Antrieb, Stress und den Druck, sich weiterzuentwickeln und die eigene Existenz abzusichern.

Definiert

Grundsätzlich besitzt du eine gute Resistenz gegen Stress und kannst auch in hektischen Situationen ruhig bleiben. Manchmal kann es aber passieren, dass du dir selbst Druck machst und dann wirst du unruhig und ungeduldig. Meist setzt du dann auch andere unter Druck und erwartest, dass sie sich deinem Tempo anpassen. Du möchtest dich stets weiterentwickeln und liebst es, deinen Körper zu bewegen, z.B. zu tanzen, zu joggen oder ins Fitnessstudio zu gehen.


Offen

Du kannst sehr gelassen sein, aber es gibt die Tendenz in dir zu ständiger Hektik und Eile. Denn du lässt dich leicht unter Druck setzen und magst es gar nicht, wenn Aufgaben nicht erledigt sind. Dieser Druck wird meist von Menschen um dich herum erzeugt. Du wirst dann ungeduldig und fühlst dich gestresst. Erkenne, dass du Dinge auch ohne Druck in deinem eigenen Tempo erledigen kannst und lerne, wann Druck für dich hilfreich ist und wann nicht.


---


So, das war's erstmal zu den Zentren! Ich hoffe, dir hat dieser Beitrag gefallen und dass du deine Energie jetzt ein bisschen besser verstehst! Falls ja (was ich doch sehr hoffe) lass' gerne einen Like da! Darüber würde ich mich sehr freuen!

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page